Analysebeispiel: Investitionsstrategie im Bereich Hochtechnologie

Investitionen von Unternehmen im Marktumfeld der Hochtechnologie sind besonders riskant – versprechen aber auch immense Erfolgschancen. Spektakuläre Fehlinvestitionen und falsche Markteinschätzungen verdeutlichen hier die Gefahr für solche Unternehmen.

Im Marktumfeld von TIMES (Telekommunikation, Informationstechnologie, Mobilfunk, E-Commerce, Software) und der technologischen Konvergenz sind zunehmend viele Technologien, Güter und Technologiestandards von sog. Netzwerkeffekten betroffen. Bei dieser „Vernetzung der Nachfrager“ und des Nachfragernutzens entstehen spezifische und äußerst dynamische Marktentwicklungen. Hierbei können Güter sowohl auf einer System- als auch auf einer Komplementärgüterebene betrachtet werden, die miteinander in einer komplexen technologischen Abhängigkeitskette stehen.

Güterebenen

Systemgüterebene

  • Betriebssysteme (z.B: Linux vs. Windows vs. MacOS)
  • Übertragungsstandards (z.B. CDMA2000 vs. UMTS vs. GPRS-GSM)
  • Speichertechnologien und digitale Formate (z.B. Blu-Ray vs. HD-DVD oder MEPG-4 vs. DivX)

Komplementärgüterebene

  • Anwendungssoftware (z.B. Excel oder Acrobat)
  • Hardware (z.B. Intel- vs. Sun-Prozessoren, Mobilfunktelefone, Speichermedien)

Der gesamt Markt im TIMES-Umfeld mit seinen komplexen Strukturen entwickelt sich sehr rasant und tendiert hin zu einem temporären Monopol (einheitlicher Marktstandard): Bei Investitionen im TIMES-Marktumfeld besteht somit ein sehr hohes Niveau von Chancen und Risiken:

Um nun auf diesen Märkten erfolgreich zu agieren und zu bestehen, müssen spezifische Fragen gestellt und beantwortet werden.

Marktanteilsentwicklung

Die zunehmende Polarisierung konkurrierender Technologiestandards in Erfolg und Misserfolg wird ebenso die Rentabilität einer Investition eines Unternehmens polarisieren: Innerhalb kürzester Zeit kann der Markt eines Technologiestandards exorbitant anwachsen oder aber die gesamte Absatzgrundlage eines Produktes bricht plötzlich weg. Im Lebenszyklus einer Technologie bzw. eines Technologiestandards müssen stets eine Vielzahl spezifische Marktbedingungen und Einflussfaktoren berücksichtigt werden.

Entwicklung eines TIMES-Technologiestandards

Wir helfen Ihnen mit einer fundierten Bewertung auf Grundlage einer qualitativen und quantitativen Bewertungen, mit speziellen ökonomischen Simulationen sowie innovativen finanzmathematischen Methoden, eine optimale Entscheidungshilfe zu erarbeiten:

Marktsegmententwicklung

  • Simulation der Markt/-Produkt/-Technologielebenszyklen
  • Wettbewerbsanalyse auf Produkt- und Prozesstechnologieebene

Bewertung von Technologien

  • Stärken- /Schwächenanalyse wettbewerbsrelevanter Technologiestandards
  • Darstellung der Kette technologischer Abhängigkeiten/Entwicklungen
  • Simulation der Entwicklung und Diffusion von Technologiestandards
  • Chancen- und Risikoentwicklung von Technologien bei Netzwerkeffekten
  • Bewertung von Adaptertechnologien bei Standardisierung

Technologische Strategieentscheidungen

  • Auswahl der Technologiestandards
  • Erstellung und Bewertung eines Technologieportfolios
  • Bewertung von Lizenznahme und -Vergabe
  • Strategische Kompatibilitätsentscheidungen
  • Strategien von diffusionsfördernden Maßnahmen

Mitglied Technologiepark Heidelberg GmbH.